Willkommen Herzlich IM NATURPARK STEINWALD Freizeit und Tourismus im Steinwald finden Sie hier
Der Naturpark2023-11-07T09:49:26+01:00

Unser

NATURPARK STEINWALD

Eingebettet zwischen Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald wölbt sich der über 900 Meter hohe Granitrücken des Steinwaldes zu einem markanten Landschaftsbild der nördlichen Oberpfalz auf. Die geschlossene Waldlandschaft wird von Nadelbäumen, immer wieder mit schönem Mischbestand durchsetzt, geprägt. Aus dem harten Urgestein haben Wind und Wetter steil aufragende, bizarr geformte Felsengruppen genagt: Räuberfelsen, Vogelfelsen, Saubadfelsen und viele andere mehr. Auf der Platte, dem 946 Meter hohen Hauptgipfel des Steinwaldes, wurde der Oberpfalzturm erbaut, der einen weiten Rundblick gewährt. Der Naturpark „Steinwald“ nimmt eine Fläche von knapp unter 23.000 ha ein. Er ist damit der zweitkleinste der 19 Naturparke in Bayern. Der im Nordosten Bayerns, nahe der tschechischen Grenze, gelegene Naturpark ist für die Bewohner der umgebenden großen Städte gut erreichbar: Regensburg im Süden und Nürnberg im Westen liegen jeweils ca. 120 Kilometer entfernt, nach Leipzig und Dresden im Norden und Nordosten sind es jeweils knapp 200 Kilometer. München im Süden ist etwa 250 Kilometer entfernt.

 

Unsere

NEUIGKEITEN

Alleen im Naturpark Steinwald

01. Dez. 2023|

Eine Allee definiert sich grundsätzlich als von beiden Seiten mit Bäumen begrenzte Straße oder Weg. Auch im Naturparkgebiet des Steinwaldes finden sich zahlreiche solcher landschaftsbildender Strukturen, die in dieser Form schon seit Jahrhunderten existieren und ganze Landstriche in Europa

Neuauflage des Bildbandes Steinreich ist verfügbar

07. Nov. 2023|

Endlich wieder lieferbar: das Buch über den Steinwald, einen der kleinsten Naturparks Bayerns! Eingebettet zwischen Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald liegt der Naturpark Steinwald im Norden der klimatisch rauen Oberpfalz. In Millionen von Jahren haben Wind und Wetter aus dem

Die Bilder des Monats November sind online!

02. Nov. 2023|

Mit dem Start in den November beginnen auch die ersten Nachtfröste. Eine entbehrliche und schwere Zeit für unsere heimischen Tierarten, die hier bei uns im rauhen Steinwald überwintern. Während einige Spezialisten wie das Eichhörnchen oder der Dachs eine Winterruhe,

Unsere

BILDER DES MONATS

Heimatmuseum Erbendorf

Wenn es ruhiger wird im Herbst und die Gartenarbeit erledigt ist, kann man die Geschichte der alten Bergbaustadt Erbendorf mit der umfangreichen Mineraliensammlung ausführlich und lebendig genießen. Ein Tante-Emma-Laden, alte Schulzimmer und fast ausgestorbene alte Handwerksbetriebe machen Geschichte wieder lebendig. © Dr. Steinkohl

Felsen im Steinwald

Mystisch und geheimnisvoll erscheinen einem die massiven Granitfelsen, wenn sie im Nebel plötzlich vor einem auftauchen. Alte Sagen und Geschichten aus dem Steinwald lassen einen in die spannende Vergangenheit des Naturparkes reisen ( zu lesen im Buch „Aus dem Sagenschatz des Steinwaldes“). © Dr. Steinkohl

Bauerngarten mit Dahlien

Dahlien sind der Inbegriff des alten Bauerngartens. Wenn der Blütenreichtum des Frühjahres und des Frühsommers vorbei ist, verzaubern die Dahlien mit ihrem Formen- und Blütenreichtum den Spätsommer und den Herbst nochmals in ein Blütenmeer. Im Naturpark Steinwald lassen sich noch viele alte Bauerngärten bewundern. © Dr. Steinkohl

Ästiger Stachelbart

Der Herbstregen lässt die Pilze wieder aus dem Boden schießen. Im Naturpark Steinwald findet man aber nicht nur die bekannten Speisepilze. Im naturnahen Mischwald mit zunehmenden Totholzstrukturen tauchen immer wieder auch seltene und bedrohte Arten auf. Ein besonders schöner und markanter Pilz ist der Ästige Stachelbart, der mit seinen starken Verästelungen an einen Weihnachtsbaum erinnert. Er findet sich an Buchen-Totholz im Finalstadium.

© Dr. Steinkohl

Unheimliche Wesen im Steinwald

Die düstere nebelige Jahreszeit mit den immer länger werdenden Nächten ist die Zeit, wo man sich um den warmen Ofen versammelt und sich geheimnisvolle und schaurige Geschichten aus dem Steinwald erzählt. Es ist die Zeit von Sagen und Märchen, die sich aus vergangenen Zeiten überdauert haben. Da lohnt sich ein Gang durch den Geisterwald bei Pullenreuth. Viele Sagen und Geschichten finden sich in dem Buch „Aus dem Sagenschatz des Steinwaldes“. © Dr. Steinkohl

Nach oben