Willkommen Herzlich IM NATURPARK STEINWALD Freizeit und Tourismus im Steinwald finden Sie hier
Der Naturpark2024-04-30T10:08:43+02:00

Unser

NATURPARK STEINWALD

Eingebettet zwischen Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald wölbt sich der über 900 Meter hohe Granitrücken des Steinwaldes zu einem markanten Landschaftsbild der nördlichen Oberpfalz auf. Die geschlossene Waldlandschaft wird von Nadelbäumen, immer wieder mit schönem Mischbestand durchsetzt, geprägt. Aus dem harten Urgestein haben Wind und Wetter steil aufragende, bizarr geformte Felsengruppen genagt: Räuberfelsen, Vogelfelsen, Saubadfelsen und viele andere mehr. Auf der Platte, dem 946 Meter hohen Hauptgipfel des Steinwaldes, wurde der Oberpfalzturm erbaut, der einen weiten Rundblick gewährt. Der Naturpark „Steinwald“ nimmt eine Fläche von knapp unter 23.000 ha ein. Er ist damit der zweitkleinste der 19 Naturparke in Bayern. Der im Nordosten Bayerns, nahe der tschechischen Grenze, gelegene Naturpark ist für die Bewohner der umgebenden großen Städte gut erreichbar: Regensburg im Süden und Nürnberg im Westen liegen jeweils ca. 120 Kilometer entfernt, nach Leipzig und Dresden im Norden und Nordosten sind es jeweils knapp 200 Kilometer. München im Süden ist etwa 250 Kilometer entfernt.

 

Unsere

NEUIGKEITEN

Veranstaltungsprogramm 2024 erhältlich

02. Apr. 2024|

"Was lange währt wird endlich gut!" So kann man es sicherlich für das diesjährige Naturpark-Veranstaltungsprogramm beschreiben. Nicht ganz ohne Grund. Der Naturpark Steinwald geht heuer mit über 80! Einzelveranstaltungen an den Start, die alle koordiniert abgestimmt und z.T. auch

Die Bilder des Monats Mai sind online!

30. Apr. 2024|

Diesmal machen wir es genau anders herum und zeigen euch heute, am letzten Tag des Aprils, bereits die Bilder des Monats Mai. Dazu war Naturparkfotograf Sigi Steinkohl wieder im Vorfeld aktiv und hat wieder die besten Motive in den

Die Bilder des Monats April sind online!

02. Apr. 2024|

Mit den Bildern des Monats April wünscht das Team des Naturparks Steinwald allen Menschen nachträglich frohe Ostern und freut sich mindestens genauso über die neuen Werke von Naturpark Fotograf Dr. Siegfried "Sigi" Steinkohl. Der April macht bekanntlich was er

Unsere

BILDER DES MONATS

Flussregenpfeiffer

Nach einer langen Reise aus Afrika kommt der Flussregenpfeiffer im April wieder in sein europäisches Brutgebiet zurück. Er ist auf mageren Sand- und Kiesflächen heimisch und durch seine Färbung optimal an den Untergrund angepasst und schwer zu erkennen. Nur sein eindrucksvoller Ruf verrät ihn. © Dr. Steinkohl

Naturschutzgebiet Teichelberg

Über Jahrzehnte wurde am Teichelberg Basalt abgebaut. 2018 wurde der Betrieb eingestellt. Markant sind die Blockschuttbereiche mit dem Laubmischwald, welche eine große Anzahl seltener und geschützter Tier- und Pflanzenarten beherbergen. © Dr. Steinkohl

Männliches Knabenkraut

Der Steinwald ist wegen seines sauren Bodens nicht gerade eine Orchideenhochburg. An den verschiedenen Basaltkegeln, wie am Schlossberg Waldeck lassen sich verschiedene Knabenkräuter bewundern, wie das Männliche Knabenkraut (Orchis mascula). © Dr. Steinkohl

Kohlwanze

Das jetzt kräftig blühende Wiesenschaumkraut ist der Anziehungspunkt vieler Insekten. Neben dem Aurorafalter, der auf diese Pflanze angewiesen ist, finden sich hier auch verschiedene Wanzenarten, wie z.B. die bunte Kohlwanze (Eurydema ornata). © Dr. Steinkohl

Leinberg bei Friedenfels

Am Rande von Voitenthan/Friedenfels erhebt sich der Basaltkegel Leinberg. Das Vulkangestein, welches zur übergeordneten Vulkanzone des Egergrabens gehört, ist eingesäumt von einem herrlichen Buchenwald. Der basische Charakter des Gesteines hat eine besondere Pflanzenvielfalt hervorgebracht. © Dr. Steinkohl

Nach oben