Willkommen Herzlich IM NATURPARK STEINWALD Freizeit und Tourismus im Steinwald finden Sie hier
Der Naturpark2022-12-01T15:16:54+01:00

Unser

NATURPARK STEINWALD

Eingebettet zwischen Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald wölbt sich der über 900 Meter hohe Granitrücken des Steinwaldes zu einem markanten Landschaftsbild der nördlichen Oberpfalz auf. Die geschlossene Waldlandschaft wird von Nadelbäumen, immer wieder mit schönem Mischbestand durchsetzt, geprägt. Aus dem harten Urgestein haben Wind und Wetter steil aufragende, bizarr geformte Felsengruppen genagt: Räuberfelsen, Vogelfelsen, Saubadfelsen und viele andere mehr. Auf der Platte, dem 946 Meter hohen Hauptgipfel des Steinwaldes, wurde der Oberpfalzturm erbaut, der einen weiten Rundblick gewährt. Der Naturpark „Steinwald“ nimmt eine Fläche von knapp unter 23.000 ha ein. Er ist damit der zweitkleinste der 19 Naturparke in Bayern. Der im Nordosten Bayerns, nahe der tschechischen Grenze, gelegene Naturpark ist für die Bewohner der umgebenden großen Städte gut erreichbar: Regensburg im Süden und Nürnberg im Westen liegen jeweils ca. 120 Kilometer entfernt, nach Leipzig und Dresden im Norden und Nordosten sind es jeweils knapp 200 Kilometer. München im Süden ist etwa 250 Kilometer entfernt.

 

Unsere

NEUIGKEITEN

Kindergarten St. Anna in Waldeck ausgezeichnet

05. Dez. 2022|

Nach einem erfolgreichen Probejahr mit zahlreichen Aktionen im Natur- und Umweltbildungsbereich konnte nun am 24. November 2022 mit dem Kindergarten St. Anna in Waldeck der zweite Naturpark-Kindergarten im Naturpark Steinwald ausgezeichnet werden. Die Beteiligten, v.a. Pfarrer Heribert Stretz, freuten

Die Bilder des Monats Dezember sind online!

01. Dez. 2022|

Das Jahr ist schon wieder auf der Zielgeraden und mit dem Dezember kehrt wieder eine ruhige und besinnliche Zeit ein. Auch ist es eine Zeit für ausgedehnte Winterspaziergänge bei, hoffentlich ausreichenden Schneelagen, sodass auch unsere Wintersportfreunde den Steinwald mit

Grüner Engel für Volker Pöhlmann

10. Nov. 2022|

Im vergangenen Jahr wurde unser langjähriger Gehegebetreuer Volker Pöhlmann berechtigterweise mit dem Grünen Engel durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz in Person des Umweltministers Thorsten Glauber für seine ehrenamtliche Tätigkeit im Naturpark Steinwald ausgezeichnet. Volker Pöhlmann engagiert

Unsere

BILDER DES MONATS

Hexe am Zipfeltannenfelsen

In der finsteren Jahreszeit zeigt sich der Steinwald von seiner mystischen Seite. Wenn der Nebel die Sonne verdeckt, erscheinen oft schaurige Wesen, Hexen und Trolle, wie hier die Zipfeltannenhexe. © Dr. Steinkohl

Skizauber im Steinwald

Wenn der Winter seine volle Pracht zeigt, lohnt es sich, die Langlaufski anzuschnallen und auf den zahlreichen Loipen den Steinwald zu durchqueren. Besonders reizvoll ist es, wenn die Loipen von eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten begleitet werden, wie hier die Burgruine Weißenstein. © Dr. Steinkohl

Farbtupfer bei Schafbruck

Auch in den trüben und grauen Herbst- und Wintertagen entdeckt man immer wieder Farbtupfer in der Landschaft. Eingerahmt von immergrünen Pflanzen steht diese rote Holzbank bei Schafbruck. © Dr. Steinkohl

Nebel unter dem Oberpfalzturm

Egal zu welcher Jahreszeit, der Oberpfalzturm ist ein Muss bei Wanderungen durch den Steinwald. Wer sich auf den 33m hohen Turm wagt, kann u.a. im strahlenden Sonnenschein die wabernde Nebeldecke in den Niederungen beobachten. © Dr. Steinkohl

Sagenumwobene Riesenschüssel

Eine der bekanntesten und eindrucksvollsten Granitfelsformationen im Steinwald ist die Riesenschüssel. Nach einer alten Sage sollen hier die Riesen aus der muldenförmigen Vertiefung der Felsenspitze ihre Mahlzeiten eingenommen haben. © Dr. Steinkohl

Hinweis

DROHNENFLÜGE

Regelungen Drohnenflüge im Naturpark Steinwald

Immer mehr Menschen suchen Erholung in der Natur und einige von ihnen möchten mit Drohnen Landschaftsaufnahmen aus einer völlig anderen Perspektive machen. Aus diesem Grund sieht sich der Naturpark Steinwald in der Pflicht auf die im Naturparkgebiet geltende Verordnung hinzuweisen.

Verordnung über den „Naturpark Steinwald“ Vom 5. November 1987 (GVBl. S. 420) BayRS 791-5-6-U (§§ 1–13)

Laut der Verordnung des Naturparks Steinwald vom 05. November 1987 ist für den Betrieb von Flugmodellen und Ultraleichtflugzeugen (darunter fallen auch Drohnen) in der Schutzzone des Naturparks eine Erlaubnis von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Tirschenreuth notwendig. Die Schutzzone umfasst die Landschaftsschutzgebiete und Naturschutzgebiete des Naturparks. Das heißt, der Betrieb von Drohnen in Landschaftsschutzgebieten ist nur mit der vorherigen Genehmigung von der Unteren Naturschutzbehörde unter der Angabe von triftigen Gründen erlaubt. Für den Betrieb von Drohnen in den beiden Naturschutzgebieten des Steinwalds muss die Erlaubnis bei der Höheren Naturschutzbehörde (Regierung der Oberpfalz) eingeholt werden. Wer vorsätzlich oder fahrlässig, ohne eine vorliegende Erlaubnis von der jeweils zuständigen Naturschutzbehörde gegen diese Vorschriften verstößt kann mit einer Geldbuße belegt werden.

Die Schutzzone des Steinwalds umfasst auch die beliebten Ausflugsziele Oberpfalzturm, Burgruine Weißenstein, sowie fast das ganze zentrale Steinwald-Gebiet außerhalb von Ortschaften. Der Naturpark Steinwald bittet darum, die Vorschriften einzuhalten, um die Natur sowie die Tier- und Pflanzenwelt so wenig wie möglich zu stören und in ihrer Einzigartigkeit zu erhalten.

Unter folgenden Link können Sie sich zu den Landschaftsschutzgebieten in Bayern informieren, und genaue Abgrenzungen der Landschaftsschutzgebiete im Steinwald einsehen:

Landschaftsschutzgebiete in Bayern

Nach oben