Willkommen Herzlich IM NATURPARK STEINWALD Freizeit und Tourismus im Steinwald finden Sie hier
Der Naturpark2024-02-01T13:12:36+01:00

Unser

NATURPARK STEINWALD

Eingebettet zwischen Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald wölbt sich der über 900 Meter hohe Granitrücken des Steinwaldes zu einem markanten Landschaftsbild der nördlichen Oberpfalz auf. Die geschlossene Waldlandschaft wird von Nadelbäumen, immer wieder mit schönem Mischbestand durchsetzt, geprägt. Aus dem harten Urgestein haben Wind und Wetter steil aufragende, bizarr geformte Felsengruppen genagt: Räuberfelsen, Vogelfelsen, Saubadfelsen und viele andere mehr. Auf der Platte, dem 946 Meter hohen Hauptgipfel des Steinwaldes, wurde der Oberpfalzturm erbaut, der einen weiten Rundblick gewährt. Der Naturpark „Steinwald“ nimmt eine Fläche von knapp unter 23.000 ha ein. Er ist damit der zweitkleinste der 19 Naturparke in Bayern. Der im Nordosten Bayerns, nahe der tschechischen Grenze, gelegene Naturpark ist für die Bewohner der umgebenden großen Städte gut erreichbar: Regensburg im Süden und Nürnberg im Westen liegen jeweils ca. 120 Kilometer entfernt, nach Leipzig und Dresden im Norden und Nordosten sind es jeweils knapp 200 Kilometer. München im Süden ist etwa 250 Kilometer entfernt.

 

Unsere

NEUIGKEITEN

Arbeitskreis Luchs Nordbayern 2024 – Schwerpunkt: Fischotter

12. Feb. 2024|

Vormerken!!! Am 01.03.24 findet in der neu eröffneten Schloßschänke in Friedenfels die diesjährige Jahrestagung des AK Luchs Nordbayern statt! Die Veranstaltung mit 19 Uhr Startzeitpunkt ist öffentlich! Dieses Jahr wird es einen Schwerpunkt zum brisanten Thema Fischotter, der natürlich

Veranstaltungen 2024

09. Feb. 2024|

Es ist soweit! Die neue Saison 2024 steht vor der Tür und wartet heuer mit über 70! Programmpunkten im Steinwaldgebiet auf! Beteiligt sind neben dem Naturpark mit den hauptamtlichen Rangern auch wieder zahlreiche Partnerverbände mit ihren Spezialisten für die

Die Bilder des Monats Februar sind online!

01. Feb. 2024|

Der Winter verläuft schleppend! Vorbei sind die schneereichen Wintertage mit meterhohen Bergen von Schnee wie früher mal. Damit werden wir uns wohl in Zukunft immer mehr mit abfinden müssen. Nichtsdestotrotz beherbert die schneearme Winterlandschaft auch Chancen! Die ersten Pflänzchen

Unsere

BILDER DES MONATS

Eiskunst

Der strenge Frost in den Wintermonaten zaubert reizvolle kristallene Kunstwerke hervor. Wer im Winter durch den Naturpark wandert, sieht oft an den Bachufern diese glitzernden aber auch vergänglichen Eiskunstwerke. © Dr. Steinkohl

Kulturgüter im Steinwald

Alte Kulturschätze im Steinwald, die uns zeigen wie die Vorfahren lebten, werden leider immer seltener. Auch an diesem alten Fachwerk-Bauernhaus nagt der Zahn der Zeit. © Dr. Steinkohl

Winterpilz Austernpilz

Der Austernpilz ist ein typischer Winterpilz. Die Fruchtkörper können Frostperioden überdauern und setzen noch bei Minustemperaturen Sporen frei. Er ist ein sog. Schwächepilz und wächst hauptsächlich an Laubbäumen, vorzugsweise an Buchen.  © Dr. Steinkohl

Schneeglöckchen mit Hummel

Schon vor Beginn des Frühlings sieht man oft Blütenteppiche von Frühblühern, wie Schneeglöckchen oder Buschwindröschen. Die Blüten mit ihren Pollen und dem süßen Nektar sind die erste Nahrung für die schon ab Februar erscheinenden Insekten, wie Schmetterlinge und Wildbienen, zu denen auch die Hummeln gehören. © Dr. Steinkohl

Blick auf den Steinwaldwinter

Wer von Friedenfels aus über die Bärnhöhe wandert, wird überrascht vom Ausblick über den schneebedeckten Steinwaldrücken unter blauem Himmel. Nicht umsonst steht dort eine Bank, die zum Verweilen einlädt. © Dr. Steinkohl

Nach oben