Willkommen Herzlich IM NATURPARK STEINWALD Freizeit und Tourismus im Steinwald finden Sie hier
Der Naturpark2022-05-06T11:03:15+02:00

Unser

NATURPARK STEINWALD

Eingebettet zwischen Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald wölbt sich der über 900 Meter hohe Granitrücken des Steinwaldes zu einem markanten Landschaftsbild der nördlichen Oberpfalz auf. Die geschlossene Waldlandschaft wird von Nadelbäumen, immer wieder mit schönem Mischbestand durchsetzt, geprägt. Aus dem harten Urgestein haben Wind und Wetter steil aufragende, bizarr geformte Felsengruppen genagt: Räuberfelsen, Vogelfelsen, Saubadfelsen und viele andere mehr. Auf der Platte, dem 946 Meter hohen Hauptgipfel des Steinwaldes, wurde der Oberpfalzturm erbaut, der einen weiten Rundblick gewährt. Der Naturpark „Steinwald“ nimmt eine Fläche von knapp unter 23.000 ha ein. Er ist damit der zweitkleinste der 19 Naturparke in Bayern. Der im Nordosten Bayerns, nahe der tschechischen Grenze, gelegene Naturpark ist für die Bewohner der umgebenden großen Städte gut erreichbar: Regensburg im Süden und Nürnberg im Westen liegen jeweils ca. 120 Kilometer entfernt, nach Leipzig und Dresden im Norden und Nordosten sind es jeweils knapp 200 Kilometer. München im Süden ist etwa 250 Kilometer entfernt.

 

Unsere

NEUIGKEITEN

Die Bilder des Monats Mai sind online!

06. Mai. 2022|

Mit leichter Zeitverzögerung kommen hier nun die Bilder des Monats Mai. Naturparkfotograf Dr. Siegfried "Sigi" Steinkohl hat sich auf in die jetzt überall sprießende und blühende Frühlingslandschaft des Naturparks Steinwald begeben, um ein weiteres Mal die einmalige Schönheit unseres

Die Bilder des Monats April sind online!

05. Apr. 2022|

Mit etwas Verspätung hier nun die Bilder des Monats April. Bekanntlich macht dieser ja was er will. Das merken wir gerade extrem mit einem neuen Kälteeinbruch inklusive Schnee. Kein Grund für den Naturparkfotografen Dr. Siegfried "Sigi" Steinkohl daheim auf

Umweltminister mit Urkunde im Gepäck

29. Mrz. 2022|

Am 28.03.2022 konnte der Naturpark, nach zweimaliger Verschiebung des Termins, nun den Bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber zu einem Besuch im Steinwald begrüßen. Dazu ging es bei bestem Wetter auf die Burgruine Weißenstein, dem Aushängeschild und Besuchermagneten im Steinwald. Vorsitzender

Unsere

BILDER DES MONATS

Glasschleife

Einer der zentralen Ausgangspunkte für Wanderungen durch den Steinwald ist die Glasschleife bei Arnoldsreuth. Hier ist Kultur (Glasschleiferei), Natur (herrliche, naturbelassene Blumenwiese) und Erholung (Lokal) auf das Engste miteinander verbunden. Der Verein „Steinwaldia“ hat hier eine Infostelle für den Naturpark erster Klasse errichtet. Hier können auch Kinder spielend die Vielfältigkeit der Natur erfahren. © Dr. Steinkohl

Breitblättriges Knabenkraut

Der Naturpark Steinwald ist unter anderem auch bekannt für seine Liebe zur ursprünglichen Natur und seinen Strukturreichtum. Sprudelnde Bäche mit kleinen Kaskaden, zahlreiche große und kleine Felsformationen mit Klettermöglichkeiten und natürlich unberührte Flecke und Wiesen, wo noch die ursprüngliche Pflanzenwelt ihren Platz hat. Hier sieht man das Breitblättrige Knabenkraut, eine einheimische Orchidee, abgebildet. © Dr. Steinkohl

Felsen im Steinwald

Die abwechslungsreiche Natur ist eines der vielen Prädikate des Naturparkes. Herrliche Wanderwege und Steige führen den Wanderer vorbei an vielen großen Granitburgen und kleinen, namenlose Felsen. Gerade im Frühjahr, wenn das frische Laub der Buchen den Wald in ein sanftes Grün eindeckt, wird das Wandern zu einem unvergesslichen Genuss. © Dr. Steinkohl

Naturparadies Steinwald

Neugierig schaut der Rüsselkäfer um sich und kann es noch gar nicht fassen, dass die kalte Jahreszeit vorbei ist. Jetzt im Mai explodiert die Natur förmlich. Immer mehr Pflanzen und Tiere kommen aus ihren Verstecken und die Vögel begleiten das Naturschauspiel mit ihrem Gezwitscher. © Dr. Steinkohl

Moore im Steinwald

Viele alte Flurnamen („Lohen“) weisen auf die alten Moore im Steinwald hin. Um land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen zu gewinnen, wurden früher viele dieser Moore trockengelegt. In den letzten Jahrzehnten hat man aber den Nutzen der Moore, u.a. als riesige Kohlenstoffsenken, für das Erdklima erkannt und mit der Renaturierung der Moorflächen begonnen. Ein Beispiel mit Infotafeln ist das Palmlohmoor in der Nähe des Waldhauses. © Dr. Steinkohl

Hinweis

DROHNENFLÜGE

Regelungen Drohnenflüge im Naturpark Steinwald

Immer mehr Menschen suchen Erholung in der Natur und einige von ihnen möchten mit Drohnen Landschaftsaufnahmen aus einer völlig anderen Perspektive machen. Aus diesem Grund sieht sich der Naturpark Steinwald in der Pflicht auf die im Naturparkgebiet geltende Verordnung hinzuweisen.

Verordnung über den „Naturpark Steinwald“ Vom 5. November 1987 (GVBl. S. 420) BayRS 791-5-6-U (§§ 1–13)

Laut der Verordnung des Naturparks Steinwald vom 05. November 1987 ist für den Betrieb von Flugmodellen und Ultraleichtflugzeugen (darunter fallen auch Drohnen) in der Schutzzone des Naturparks eine Erlaubnis von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Tirschenreuth notwendig. Die Schutzzone umfasst die Landschaftsschutzgebiete und Naturschutzgebiete des Naturparks. Das heißt, der Betrieb von Drohnen in Landschaftsschutzgebieten ist nur mit der vorherigen Genehmigung von der Unteren Naturschutzbehörde unter der Angabe von triftigen Gründen erlaubt. Für den Betrieb von Drohnen in den beiden Naturschutzgebieten des Steinwalds muss die Erlaubnis bei der Höheren Naturschutzbehörde (Regierung der Oberpfalz) eingeholt werden. Wer vorsätzlich oder fahrlässig, ohne eine vorliegende Erlaubnis von der jeweils zuständigen Naturschutzbehörde gegen diese Vorschriften verstößt kann mit einer Geldbuße belegt werden.

Die Schutzzone des Steinwalds umfasst auch die beliebten Ausflugsziele Oberpfalzturm, Burgruine Weißenstein, sowie fast das ganze zentrale Steinwald-Gebiet außerhalb von Ortschaften. Der Naturpark Steinwald bittet darum, die Vorschriften einzuhalten, um die Natur sowie die Tier- und Pflanzenwelt so wenig wie möglich zu stören und in ihrer Einzigartigkeit zu erhalten.

Unter folgenden Link können Sie sich zu den Landschaftsschutzgebieten in Bayern informieren, und genaue Abgrenzungen der Landschaftsschutzgebiete im Steinwald einsehen:

Landschaftsschutzgebiete in Bayern

Nach oben